23.03.2019

THW gewinnt Badminton-Turnier der Hilpoltsteiner Hilfsorganisationen

Auch in diesem Jahr haben die Hilpoltsteiner Hilfsorganisationen ihr traditionelles Sport-Turnier, das sogenannte „Katastrophen-Turnier“ ausgetragen. Feuerwehr, Rotes Kreuz, Technisches Hilfswerk, Wasserwacht und Polizei haben dieses Mal ein Badminton-Turnier veranstaltet. Den ersten Platz belegte dabei das Technische Hilfswerk (THW) vor der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehr.

Vor zwei Monaten haben sich Hilfsorganisationen aus ganz Bayern, die Bundeswehr sowie Landes- und Bundespolizei schon einmal getroffen. Damals war es aber kein sportlicher Wettkampf, sondern ein Einsatz zur Unterstützung der örtlichen Kräfte bei der Bewältigung des Schneechaos im Alpenraum. Dort hat die Zusammenarbeit der verschiedenen Organisationen reibungslos funktioniert und in insgesamt gut 80.000 (!) Einsatztagen konnten größere Schäden für die Bevölkerung abgewendet werden. Auch bei den vielen Einsätzen im Landkreis Roth, auf der Autobahn, am Main-Donau-Kanal oder bei Großbränden klappt das Zusammenspiel der Hilfsorganisationen bestens. Dies liegt zum einen am hohen Ausbildungsgrad und Professionalität der einzelnen Organisationen sowie vielen gemeinsamen Übungen. Zum anderen liegt es aber auch am guten Einvernehmen und der Kameradschaft zwischen den verschiedenen Organisationen und letztere wird seit nunmehr über dreißig Jahren gerade auch beim traditionellen Kat-Turnier gepflegt.

 

Ursprünglich war das Kat-Turnier immer ein Fußballturnier gewesen, aber in den letzten Jahren haben auch andere Sportarten Einzug gehalten, wie etwa Wasserball oder Hallen-Biathlon. Ausrichter im Jahr 2019 war das THW und die Helfer haben sich diesmal für Badminton entschieden. Am vergangenen Samstag haben sich dann die fünf Mannschaften um 14:00 Uhr in der Dreifach-Turnhalle beim Hilpoltsteiner Gymnasium getroffen.

 

Zu Beginn gab es durch Lothar Kambach, einen erfahrenen Badminton-Spieler, ein paar Tipps und eine kurze Einweisung in das Regelwerk. Gespielt wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“, je Match gab es drei Spiele: ein Einzel, ein Doppel und ein Mixed. Danach hatten die Teams noch etwas Zeit um sich mit Schlägern und Bällen vertraut zu machen dann ging es los. Schnell zeigte sich, dass Badminton wenig mit dem bekannten Federball zu tun hat, welches man aus Kindertagen kennt. Viel Dynamik, die Wechsel von langen und kurzen Bällen brachten die Spieler schnell auf Touren und je länger ein Spiel dauerte umso größer wurde das Spielfeld und höher das Netz. Im Laufe des Nachmittags wurden die Ballwechsel immer herausfordernder und die mittlerweile gut 50 Zuschauer kamen auf ihre Kosten. Höhepunkt war dann sicher das Einzel zwischen THW und Polizei, das äußerst knapp mit 21:19 für das THW endete. Die Zuschauer auf der Tribüne honorierten den Einsatz der Spieler mit viel Applaus und wurden im Gegenzug mit Kaffee, Kuchen und Getränken gut versorgt.

 

Landrat Herbert Eckstein hatte es auch einrichten können die Veranstaltung zu besuchen und freute sich sichtlich darüber, dass die Tradition des Kat-Turniers so begeistert gelebt wird. „Das gute Zusammenspeil der Hilfsorganisationen und der Polizei sind eine ganz wichtige Voraussetzung für einen funktionierenden Bevölkerungsschutz. Der Landkreis Roth und gerade die Stadt Hilpoltstein sind hierfür ein hervorragendes Beispiel, gelebter Kameradschaft.“

 

Letztlich zogen alle Mannschaften ein positives Fazit: Badminton war eine gelungene Abwechslung, man war unabhängig vom Wetter und die Teams konnten individuell zusammengestellt und variiert werden. Besonders anzumerken ist, dass jedes Team zumindest ein Spiel gewonnen hat und die Entscheidung über die Platzierung wirklich erst im allerletzten Spiel getroffen wurde. Auf Platz eins landete das THW mit 4 Punkten und 12:0 Sätzen, zweiter wurde die Polizei (3 Punkte, 9:3 Sätze). Die weiteren Plätze wurden bei jeweils einem Punkt durch das Satzverhältnis entschieden: Platz drei belegte die Feuerwehr (4:8), vor der Wasserwacht (3:9) und dem Roten Kreuz (2:10).

 

Nach dem Turnier traf man sich dann zur Siegerehrung in der THW-Unterkunft und die Spielführer konnten ihre Preise entgegennehmen. Statt Pokalen hat man sich für etwas praktischere Gewinne entschieden: Urkunden und das Zubehör für eine kräftige Brotzeit. Seitens der Stadt Hilpoltstein war Bürgermeister Josef Lerzer bei der Siegerehrung dabei und überbrachte die Grüße des Stadtrats. Er bedankte sich in diesem Kreis ganz herzlich für die wichtige Arbeit, die die Hilfsorganisationen und die Polizei kontinuierlich über das Jahr hinweg für die Bürger und die Stadt leisten. Und auch der sportlichen Leistung beim Turnier zollte er Tribut: „aus eigener Erfahrung weiß er, dass Badminton eine wirklich schnelle und anstrengende Sportart ist.“ Nach dem Gruppenbild der Mannschaften mit Bürgermeister Lerzer gab es ein gemeinsames Abendessen und man ließ dann den Tag in gemütlicher Runde ausklingen. Letztlich war das Kat-Turnier 2019 wieder einmal eine rundum gelungene Veranstaltung: ein spannender Wettkampf für Spieler und Zuschauer und jede Menge nette Gespräche und Fachsimpelei zwischen den Organisationen!

 

Text: Dieter Kobras
Fotos: Bernhard Bergauer

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: