Netzersatzanlage (NEA): Energie auf Knopfdruck

Bei der Netzersatzanlage handelt es sich um eine Stromerzeugungsanlage, die unter anderem bei einem Ausfall des Stromnetzes die Versorgung von sicherheitsrelevanten Verbrauchern mit elektrischer Energie aufrechterhalten kann.

Im Jahr 1982 investierte der Landkreis Roth in ein Notstromaggregat mit einer maximalen Leistung von 61 kVA und dem dazu notwendigen Zubehör wie Verteiler und Kabel, das dem Ortsverband zum Zweck der örtlichen Gefahrenabwehr zur Verfügung steht.

Damit jederzeit für die Bedienung der Netzersatzanlage auch qualifizierte Helfer zur Verfügung stehen, entsendet der Ortsverband regelmäßig Helfer zu den einschlägigen Lehrgängen an der THW-Bundesschule sowie zu Bereichsausbildungen.