13.06.2018

Unwetterlage: Neue Maßnahmen angelaufen

Am Montag, 11.6.18, kam es im gesamten Landkreis Roth zu einer Vielzahl von Einsätzen auf Grund eines Unwetters mit Gewitter, Hagel und starken Regenfällen. Im Bereich der Integrierten Leitstelle Mittelfranken-Süd wurden über 190 Einsätze für Feuerwehr und die Hilfsdienste bearbeitet. In solchen Fällen kommt es im Landkreis Roth zur Alarmierung der Kreiseinsatzzentrale auf dem Gelände der Landkreisfeuerwehr in Roth. In Zusammenarbeit mit der ILS werden dann die Einsätze im Kreisgebiet geführt und bearbeitet.

Seit der aktuellsten Alarmierungsumstellung ist es vorgesehen, dass bei der Alarmierung der KEZ auch die Fachberater des THW automatisch zur Beratung alarmiert werden. Aufgabe ist es, das Material und die Arbeitskraft der Ortsverbände vorzuschlagen und so die Feuerwehrkräfte zu entlasten und zu unterstützen.
Dies geschah gestern erstmalig. Gegen 20:45 Uhr wurden die Fachberater der Ortsverbände Hilpoltstein und Roth alarmiert, die daraufhin in der KEZ erschienen.

Im Lauf des Abends entstand auf diese Weise ein Einsatz für den Hilpoltsteiner Ortsverband. Im Bereich eines Hilpoltsteiner Kindergartens war Wasser in den Keller eingedrungen. Die Helfer füllten daraufhin Sandsäcke und stapelten diese vor den Kellerschächten des Gebäudes, um ein weiteres Eindringen zu verhindern.

Weitere Einsatzoptionen ergaben sich nicht.
Da sich die Wettersituation besserte, konnte auch der Fachberater gegen 23 Uhr seinen Einsatz in der KEZ beenden.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: