31.10.2021

THW-Nachwuchs startet Ausbildung zum Katastrophenschützer

Sechs angehende Helferinnen und Helfer haben kürzlich beim Hilpoltsteiner Ortsverband des Technischen Hilfswerks (THW) ihre Grundausbildung begonnen. In den kommenden Monaten erwartet den Nachwuchs ein vielfältiges sowie spannendes Ausbildungsprogramm rund um den Technikbaukasten des THWs. Den Abschluss der Grundausbildung bildet eine bundeseinheitliche Prüfung, mit deren erfolgreichen Bestehen die Einsatzbefähigung erteilt und eine weitere Spezialisierung innerhalb der ortsverbandseigenen Bergungs- und Fachgruppen ermöglicht wird.

Ob bei Naturkatastrophen wie dem verheerenden Hochwasser in Rheinland-Pfalz oder bei Stromausfällen nach einem Unwetter – das THW, die ehrenamtlich getragene Zivil- und Katastrophenschutzorganisation des Bundes, leistet technische Hilfe in Deutschland und weltweit.

Grundausbildung vermittelt wertvolles Basiswissen

Eine solide Ausbildung ist die Grundlage für professionelles Arbeiten im Einsatzfall. Beim THW durchlaufen deshalb alle angehenden Helferinnen und Helfer eine breitgefächerte Grundausbildung. „Elf Lernabschnitte vermitteln ein allgemeines Verständnis für die Arbeit im THW und versetzen den Nachwuchs in die Lage, mit technischen Gerätschaften fachgerecht umzugehen“, erläutert Ausbildungsbeauftragter Benedikt Grünauer das Ziel der Ausbildung.

Bis zur Prüfungsabnahme im Mai nächsten Jahres wird sich der Nachwuchs beginnend mit dem richtigen Verhalten an einer Einsatzstelle über die Rettung von Verletzten, das Bewegen von Lasten und die Ausleuchtung von Einsatzstellen bis hin zur Holz-, Metall- und Gesteinsbearbeitung beschäftigen. Die Ausbildung erfolgt einheitlich unter Verwendung allgemeingebräuchlicher Werkzeuge und Gerätschaften, welche auf dem Einsatzfahrzeug der THW-Bergungsgruppe vorzufinden sind. Dies garantiert, dass alle Einsatzkräfte auch bundesweit im Rahmen von überörtlichen Einsätzen einsetzbar sind.

„In unserem Ortsverband legen wir besonderen Wert auf qualifizierten Nachwuchs. So pauken wir das Ausbildungsprogramm nicht im Schnellverfahren durch, sondern gehen schrittweise voran und wiederholen regelmäßig auch bereits absolvierte Inhalte. Dadurch werden vorhandenes Wissen und die bereits erlernten Fertigkeiten gefestigt und die Helferinnen und Helfer haben auch mehr Spaß an der Ausbildung“, erklärt Grünauer das Erfolgsgeheimnis seiner Ausbildung. Einen weiteren Vorteil bildet dieses Vorgehen auch noch für Quereinsteiger: So können jederzeit neue Helferinnen und Helfer aufgenommen werden und sogleich mit der Grundausbildung starten.   

Noch freie Plätze in der Grundausbildung

Derweilen sucht der Hilpoltsteiner Ortsverband noch Verstärkung. Wer sich für Technik interessiert, gerne im Team arbeitet und anderen Menschen helfen möchte, ist beim THW genau richtig. Ein Einstieg in die Grundausbildung ist jederzeit möglich. Jeden Freitag ab 18.30 Uhr sind die Helferinnen und Helfer persönlich in der THW-Unterkunft, Dieselstraße 6 in Hilpoltstein erreichbar.

Text: Bernhard Bergauer
Fotos: Bernhard Bergauer


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: