24.01.2020

Förderverein und Ortsverband halten Rückschau

An der Jahreshauptversammlung hielten die Mitglieder der THW-Helfervereinigung Hilpoltstein e.V. Rückschau auf das vergangene Jahr, welches sich durch ein sehr lebendiges Vereinsleben auszeichnete. Patrick Brandmeyr wurde bei der anschließenden Helferversammlung des Hilpoltsteiner THW Ortsverbandes zum stellvertretenden Helfersprecher gewählt.

Zahlreiche Mitglieder folgten der Einladung der Vorstandschaft zur Jahreshauptversammlung der THW-Helfervereinigung Hilpoltstein e.V.. Mit einem Bilderrückblick ließ man das facettenreiche Jahr noch einmal Revue passiere, welches sich durch ein buntes Vereinsleben auszeichnete. Ein Blick in den Vereinskalender des noch jungen Jahres verspricht wieder zahlreiche Möglichkeiten zur Pflege der Kameradschaft. Neben bewährten Veranstaltungen wie das Familienfrühstück, Grillfest oder auch Weinfest, sind auch ganz neue Aktivitäten aufgeführt. So wird am 7. Februar Gerd Fackelmeyer im Ortsverband zu Gast sein und mit zahlreichen Bildern über längst vergessene Zeiten rund um Hilpoltstein referieren.

Der Rechenschaftsbericht machte deutlich, dass im abgelaufenen Kalenderjahr auch wieder Investitionen getätigt werden konnte, welche der gesamten Helferschaft des Hilpoltsteiner THW Ortsverbandes zugutekommen. Dank der Anschaffung eines Kühlcontainers gehören nun lauwarme Getränke in den heißen Sommermonaten der Vergangenheit an, was die Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes mit einem dankbaren Applaus wertschätzten.

Aktuell bereitet der fördervereinseigene Mercedes-Bus, welcher insbesondere für die Jugendarbeit sowie Fahrten zu Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen genutzt wird, der Vorstandschaft große Sorge. Das Fahrzeug ist in die Jahre gekommen und eine Ersatzbeschaffung ist daher dringend notwendig, erklärte die Vorstandschaft mit Blick auf die Planungsliste von Anschaffungen für das noch junge Kalenderjahr. Dieser Vorschlag wurde von den Mitgliedern ebenfalls mit absoluter Stimmenmehrheit als wirtschaftlich sinnvolle und anzustrebende Investition gewertet. Nun gilt es, ein geeignetes Fahrzeug zu finden und die hierfür notwendigen finanziellen Mittel aufzubringen.

Zum Ende der Versammlung dankte die Vorstandschaft des Fördervereins allen helfenden Händen, die sich aktiv in das Vereinsleben einbringen und mit ihrer Unterstützung die Durchführung von zahlreichen Veranstaltungen erst ermöglichen.

Der Ortsbeauftragte Alexander Regensburger dankte der THW-Helfervereinigung für die materielle Unterstützung des Ortsverbandes mit dringend notwendigen Materialien, welche die Einsatzbereitschaft sichern und die Aufgaben der THW-Helfer vor Ort in vielfältiger Weise erleichtern. In gleichem Atemzug lobte Regensburger das Engagement der Vorstandschaft sowie der einzelnen Mitglieder.

In seinem Bericht über die materielle und personelle Ausstattung des Ortsverbandes konnte der Ortsbeauftragte erfreuliches berichten. So konnte gegenüber dem Vorjahr die Anzahl der einsatzbefähigten THW-Helfer gesteigert werden. Stolz zeigte sich Regensburger mit einem Blick auf die lange Liste an Helfern, welche sich zusätzlich zu den regulären Ausbildungsveranstaltungen noch überregional oder gar an den THW-Ausbildungszentren in Neuhausen und Hoya weiterbildeten.

Besonders freute es den Ortsbeauftragten und dessen Stellvertreter Dieter Kobras, dass zum Jahresbeginn drei Helfer mit dem „Helferzeichen in Gold“ für besondere Leistungen im Technischen Hilfswerk ausgezeichnet werden konnten. So erhielten Lothar Kambach, Raimund Hanisch und Markus Langohr eine Dankesurkunde sowie die Bandschnalle überreicht.

Den Mittelpunkt der Helferversammlung bildete die Wahl eines neuen stellvertretenden Helfersprechers. Diese war notwendig geworden, da Sebastian Luft zum Jahresbeginn die Funktion des Zugführers übernommen hatte.
Der Helfersprecher vertritt die Interessen der ehrenamtlichen Helferschaft gegenüber dem Ortsbeauftragten und wirkt bei Konflikten auf eine möglichst einvernehmliche Lösung hin. Er wirkt daher bei allen wichtigen Helferangelegenheiten mit und sorgt durch sein umsichtiges Handeln für ein gutes Miteinander im Ortsverband. Nach zwei Wahldurchgängen stand auch schon Patrick Brandmeyr als neuer Stellvertreter fest.

Text: Bernhard Bergauer
Fotos: Bernhard Bergauer


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: