24.02.2019

Das THW will ganz hoch hinauf – aber nur mit Sicherheit

Das große Ausbildungswochenende im Februar stand ganz im Zeichen der Absicherung beim THW Hilpoltstein. Freitags durften die Helferinnen und Helfer in den Übungsturm der Feuerwehr Hilpoltstein, während am Samstag fleißig an einem Sprengwerk zur horizontalen Abstützung gearbeitet wurde.

Die Selbstsicherung ist beim THW das A und O, um souverän und so gefahrlos wie möglich helfen zu können. Daher konnten die Helferinnen und Helfer am Freitagabend in aller Ruhe üben, wie man sich in der Höhe perfekt absichert.

Wie ist es eigentlich, wenn man einen Funkmast hochmuss? Oder wie funktioniert das Absichern an einer Rettungsleiter? Diesen Fragen wurde unter anderem im Übungsturm der Feuerwehr Hilpoltstein nachgegangen. Dort durften sie mit tatkräftiger Unterstützung von zwei Feuerwehrkameraden die perfekte Absicherung für die Höhe üben.

Samstags drehte sich alles rund um das horizontale Absichern von angeschlagenen, einsturzgefährdeten Wänden mittels eines Sprengwerks. Meistens wird diese Methode verwendet, um zwei gegenüberliegende Giebelwände zu sichern. Dazu bedarf es viel Knowhow, das beim Üben erlernt wurde und nun in einer entsprechenden Situation angewandt werden kann.

Wir bedanken uns nochmal ganz herzlich bei der Feuerwehr Hilpoltstein für die Einladung in den Übungsturm und bei unseren Ausbildern, die mit uns die Übung am Samstag erfolgreich absolviert haben.

Text: Liam Flohry
Fotos: Fabian Dotzer, Maximilian Wechsler


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: